Der Berg ruft (II)

Gerade habe ich die erste, dünne Gipsschicht aufgetragen. Optisch hat sich eher nix verändert, daher verzichte ich auf ein neues Foto. Bei der Arbeit habe ich überlegt, welches wohl das richtige Mischungsverhältnis für den ersten dünnen Auftrag ist und ob meine Wahl richtig oder falsch ist. Und dabei ist mir die große Frage nach dem Sinn (nein, nicht die nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest…) in denselben gekommen: 

Welchen Sinn hat diese erste dünne Schicht?

Da ich mir die Frage nicht selbst beantworten konnte, habe ich sie mal direkt an den Urheber des dieser Bauweise zugrunde liegenden Videos gestellt. Ich bin gespannt, was er schreibt.

Von ihm stammt übrigens auch die neue Idee, statt Ponal, das ja sehr dünn ist und daher zusätzlicher Sicherungsmaßnahmen während der Trocknungsphase bedarf, Acryl zu verwenden, das im Baumarkt direkt neben Montagekleber und Silikonfugenmasse zu finden und aufgrund seiner eher zähen Beschaffenheit besser geeignet ist fü das Haltbare Zusammenfügen von Styroporteilen.

Ich habe mir schon eine Packung besorgt und werde euch selbstverständlich berichten, was der Test ergibt.

Helmut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.