Meine Modellbahnecke

So, langsam wird es spannend. Zunächst möchte ich euch meine Modellbahnecke vorstellen. So sah es bis heute vormittag aus:

Es stehen hier an Platz zur Verfügung: 183 x 86 cm. Das im oberen Bild links erkennbare Regal kann bei Bedarf noch ein paar Zentimeter nach links rücken. Das ist aber für meine erste Anlage, die ja recht überschaubar bleiben soll, unnötig.

Nach Entfernung der Ytong-Blöcke habe ich schonmal die Holzböcke aufgestellt und eine alte Platte, die als Untergrund für die neue Anlage dienen soll, aufgestellt.

Ganz offensichtlich muss ich mir für den Heimtrainer noch einen anderen Platz suchen. Eng wird es ohnehin.

Zum Schluss möchte ich euch meine erste Arbeit, die schon ein paar Wochen zurück liegt, zeigen. Es handelt sich um einen Berg, den ich mit Kükendraht als Grundgerüst und mit Küchenrolle, die ich in Kleister getaucht habe, erstellt habe. 

Zu sehen ist auch, dass ich versehentlich 2 Löcher gelassen habe. Die zu schließen wäre eigentlich kein Problem. Allerdings habe ich mich entschieden, diese Bauart nicht weiter zu verfolgen, weil der Draht doch recht störrisch ist. Deshalb werde ich mich einer anderen Bergbaumethode bedienen.

Inzwischen ist der Geländebau mit Hartschaumplatten, wie Styrodur o. ä., wohl weit verbreitet. Das ist einerseits verständlich, andererseits aber ganz schön teuer. Da kommen selbst bei einer kleinen Anlage schnell ein paar Euro zusammen, wenn eine Platte von 1 m x 50 cm x 5 cm mal eben 10 bis 15 € fällig werden.

Also werde ich mich des altbekannten Styropors bedienen, dass zwar mehr krümelt, dafür aber preislich erschwinglich ist. Im Baumarkt hat mich das Paket mit 9 Platten der o. g. Stärke knapp 15 € gekostet. Damit lässt sich schon einiges anstellen.

Als Anregung diente mir dieses Video, das ich auf Youtube gefunden habe:

Ich bin gespannt, wie sich das entwickelt und werde euch bestimmt davon berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.