Gleisplan

Lange habe ich überlegt, wie die Bahn aussehen soll und habe viele Pläne gemacht und wieder verworfen. Inzwischen hat sich ein Gleisplan herauskristalisiert, den ich dem Gleisplanheft von Fleischmann für das piccolo Bettungsgleis entnommen habe, nämlich Vitzenburg. Da ich mich ja entschieden hatte, von Fleischmann auf Peco Code 55 umzusteigen, bedurfte der Plan dann noch der Anpassung, die ich zwischenzeitlich in SCARM vorgenommen habe (zu SCARM schreibe ich vielleicht noch einen Artikel, mal sehen). Und so sieht das Ganze aus:

Rot eingezeichnet sind die Hauptbahn, der Bahnhof und die kurze Stichstrecke zum Steinbruch (der möglicherweise noch zu einem holzverarbeitendem Betrieb mutiert). Blau ist die Nebenbahn, die zu einem kleinen Dorf am Berg fährt und von da über einige Windungen wieder zurück in’s Tal. Grün schließlich ist die kleine Strecke zum Kloster auf dem Berg, dass zu einem kleinen Touristenziel geworden ist und deshalb einen Haltepunkt erhalten hat.

Soweit die Planungen bisher. Der Bahnhof ist etwas kurz geworden, daher überlege ich noch, wo ich noch etwas Platz herbekommen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.